Warum es gibt keine Hamburger Kugeln mit Bananen geben wird.

Ich hatte versprochen, meinen FB-Freunden zu erzählen, wie sie selber Hundekekse

in Kugelform backen können und, die Hauptsache, wie 5-6 Monate Haltbarkeit

erreicht werden ohne Konservierungsstoffe.


Zuerst allgemeine Grundsätze:

1. Je trockener der Keks, desto länger ist er haltbar. Schimmelpilze vermehren sich

in warmer und feuchter Umgebung - trockene Lebensmittel schimmeln nicht. Um z.B.

im September Hundekekse für Weihnachten zu backen, brauchst du weiter nichts als: backen und

im trockenen Raum bei normaler Luftfeuchtigkeit liegen lassen, in Pappkarton, Blech- oder

Keramikdose - am besten offen (bis sie durchgetrocknet sind).


2. Je mehr Fett, desto krümeliger wird der Keks - und schnell ranzig. Natürlich können

auch krümelige, leicht zerkauliche, fettige und matschige Hundekeks nicht die Zähne reinigen.


Ich weiß, Fett ist sehr wichtig bei der Hundefütterung, aber meiner Meinung nach muss das Fett nicht erhitzt werden. Also, Hundekekse sind keine Fettquelle - dafür gibt’s ganz andere Möglichkeiten.


So, nun zur beliebten Kugelform. Vor ungefähr einer Woche hat das beliebte Online-Hundeportal

Dognet (ich halte Dognet für das am Besten gestaltete Hundeportal, auch sehr informativ) ein Video online gestellt, wie man Hundekekse in Kugelform herstellt. Seitdem habe ich jede Menge Anfragen bekommen, ob es Hamburger Kugeln ebenfalls mit Bananen gibt (Lena, vielen Dank für die Werbung!) - oder demnächst geben wird?


Jetzt erkläre ich, warum es gibt keine Hamburger Kugeln mit Bananen geben wird.

Bananen an sich sind ganz tolle Früchte: super schmackhaft, viel Kalium usw. Das Problem

dabei ist der Fruchtzucker. Um Kugeln mit Bananen durchtrocknen lassen, muss frau überdies

jede Menge Zeit einkalkulieren.


20 min bei 200 Grad: funktioniert nicht, leider. Jede, die das probiert hat, erhält Kugeln mit

0,5 mm dicker Kruste und einer matschigen, klebrigen Masse drin. Die klebt an den

Hundezähnen und richtet letztlich mehr Schaden an, als Spaß.


Außerdem sind solche Kekse quasi nur ein paar Tage haltbar.

Wie alle Eltern (hoffentlich) wissen: für Kinderzähne gibt es nichts Schlimmeres als Dauer-

Lutscher oder Lutschbonbons – lieber ein Stück Schokolade, als 10 Minuten lutschen.


Genau das Gleiche gilt in unserem Fall: besser ein Stück frische Banane füttern, als süße,

matschige Leckerlis, deren Überbleibsel ewig im Maul kleben und verbleiben.

Und besser am Vormittag, so dass der Hund die Möglichkeit hat, die Zähne mit Kauknochen

oder anderen harten Sachen von den Bananenresten zu befreien.

Deswegen findet man bei Hamburger Kugeln keine Sorte mit Bananen.


Andererseits kann frau selbstverständlich normale, ganz flache Hundekekse mit Bananen darin backen. Die trocknen wesentlich schneller durch und sind dann auch besser zu lagern. Solche Bananenkekse findet man eigentlich auch problemlos in jeder Hundebäckerei.


Rezept Yoga-Vital Kugeln in BIO-Qualität von 'Hamburger Kugeln'



1. 300g. Bio-Quark Magerstuffe

2. 300g. Pürierte Bio-Äpfel

3. 400g. Bio-Haferflocken (zart)

4. Gheebutter 1 TL (zerlassen im Wasserbad)

5. Hagebutten Pulver

 

Quark + Äpfel + 1gestrichener EL Hagebuttenpulver + die Hälfte (200 g.) der Haferflocken – gut verrühren. Zerlassene Gheebutter dazugeben und gut vermischen. Dann den Rest der Haferflocken dazugeben, nochmal gut vermischen und 20-30 min. quellen lassen.


So, jetzt bleibt nur, schöne Kugeln zu formen: nach beliebigem Maß (je nachdem, wie groß Ihr Hund ist. Ich würde immer eine artgerechte Größe wählen: also, keine Muffins, falls Sie keine deutsche Dogge besitzen)).

Die Kugeln im Backofen bei 80 Grad minimum 2 Stunden (besser 3 Std.) trocknen lassen. Danach in offene Pappkartons oder Holzkisten legen und noch 3-5 Tage nachtrocknen lassen.


Zum Testen: eine Kugel halbieren – wenn sie innen ganz trocken und mit kleinen Luftporen ist, dürfen Sie sie in einer Blech- oder Keramikdose wegstellen - bis Weihnachten.))

Also, eigentlich ganz einfach, Kugeln zu backen - bloß jede Menge Arbeit und Zeit investieren- aber für unsere Lieblinge machen wir doch alles, oder?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Elke&Rudi (Donnerstag, 30 Juli 2015 22:12)

    Klasse! Eine tolle Erklärung, vielen Dank!